Oracle

HackerJobs_Oracle

Photo by Sebastien Gabriel on Unsplash

Oracle gehört zu den führenden Anbietern von Datenbanksystemen. Die jüngste Datenbankversion 12c wurde im Jahre 2013 veröffentlicht. Die Datenbank gibt es in unterschiedlichen Editionen zu kaufen – vier davon sind kostenpflichtig, die Express Edition mit einem kleineren Funktionsumfang ist kostenlos nutzbar. Die aktuelle Version der Datenbank ist auch für Clouds freigegeben. Neben der Oracle Database vertreibt das Unternehmen diverse weitere Datenbankprodukte und unterschiedliche Software.

Leistungsstarke Datenbanken für Unternehmen

Die Software für Datenbanken von Oracle gehört auf dem Markt zu den leistungsstärksten Produkten. Zwar gibt es weitere Hersteller, die zum Teil ebenfalls kostenlose Software anbieten, im Bezug auf die Leistung und den Funktionsumfang können sie aber der Oracle Database kaum das Wasser reichen. Ein Grund, warum die Datenbank vor allem bei Unternehmen sehr beliebt ist, ist die Unterstützung anderer Plattformen. Dies erleichtert nicht nur die Kommunikation mit Datenbanken anderer Plattformen, darüber ist es auch möglich sehr große Datenbanken zu bauen. Diese werden in vielen Bereichen benötigt und neben Unternehmen nutzen vor allem Forschungseinrichtungen die Datenbanksysteme von Oracle, um so große Datenmengen anzulegen. Data-Warehouse-Systeme können mithilfe der Oracle Datenbank problemlos realisiert werden. Oracle Datenbanken unterstützen die Programmiersprache SQL, die in einer eigenen Variante PL/SQL von Oracle um zusätzliche Funktionen erweitert wurde, die die Arbeit mit der Datenbank erleichtert.

Die wichtigsten Editionen von Oracle im Überblick

Die am häufigsten genutzten Versionen der Oracle Datenbank sind die Editionen Enterprise, Standard und Express. Die Express Edition ist die kostenlos Variante, unterstützt aber alle gängigen Interfaces wie PHP, JAVA, XML oder .NET. Die kostenlose Variante besitzt nur einen eingeschränkten Funktionsumfang und es können maximal 4 GB an Daten abgelegt werden. Sie ist aber ideal für kleinere Anwendungen, bei denen vorab schon klar ist, dass diese Größe nicht überschritten wird. Zudem wird die kostenlose Variante gerne für Schulungszwecke verwendet. Die Standard Edition wird häufig von kleinen und mittleren Unternehmen genutzt. Die Software zeichnet sich durch eine einfache Installation und Konfiguration aus, ist zuverlässig und sicher. Die Enterprise Edition wird immer dann verwendet, wenn große Datenmengen abzulegen sind. Sie ist mit allen Features ausgestattet und bietet zusätzliche Funktionen zum Schutz der Daten an. Dieser Funktionsumfang hat jedoch seinen Preis und, die Enterpreis Edition ist mit Abstand die teuerste Software in diesem Bereich von Oracle.

Die wichtigsten Features der Version 12c

Die Oracle Database 12c wurde 2017 neu released und mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet. In der Komplettversion müssen die Administratoren der Datenbank zwingend ein umfangreiches Wissen darüber benötigen, damit sich verwaltet werden kann. Mittlerweile umfasst die Software über 500 zusätzliche Funktionen, wozu beispielsweise die Möglichkeit besteht, mit einer Instanz mehr als eine Datenbank zu öffnen. Dies hat Vorteile im Hinblick auf die Administration und es wird möglich mehrere Datenbanken gleichzeitig laufen zu lassen. Mit einem In-Memory-Spaltenspeicher, können Abfragen beschleunigt werden. Dadurch stehen Informationen rascher zur Verfügung, wodurch Entscheidungen schneller getroffen werden können. Die Version 12c ist mit einer Reihe von neuen Sicherheitsfunktionen ausgestattet worden. Dazu gehört die Funktion zur Schwärzung von Daten, die bei der Ausgabe maskiert erscheinen und dadurch vor unbefugtem Zugriff geschützt sind. Zudem gibt es neue Möglichkeiten der Zuteilung von Zugriffsrechten, mit der die Zugriffskontrolle verbessert wurde.