SEO

Photo by Carlos Muza on Unsplash

SEO ist die Abkürzung von Search Engine Optimization und bedeutet übersetzt Suchmaschinenoptimierung. Es ist ein wichtiger Begriff im Onlinemarketing. Denn: Durch das Optimieren von Webseiten für eine Suchmaschine soll es möglich sein, diese Seiten möglichst weit oben im Ranking der Suchmaschine zu positionieren.

Ziel von SEO

Die meisten Nutzer einer Suchmaschine erwarten, dass die ersten Ergebnisse einer Suche auch die am ehesten zutreffenden sind. Deswegen haben diese Einträge auch die höchsten Besucherzahlen. Hohe Besucherzahlen gehen oft auch mit hohem Umsatz einher. Deswegen ist eine vordere Platzierung im Ranking der Suchmaschinen so begehrt. Dieses Ranking wird durch Algorithmen vorgenommen. Anhand von nicht immer bekannten Kriterien bewerten diese die bekannten Webseiten und weisen ihnen eine Position zu. In Deutschland ist die Suchmaschine Google mit großem Abstand Marktführer. Doch gibt es auch andere Suchmaschinen, die optimiert werden können – wie beispielsweise Amazon. Das Onlinemarketing befasst sich deswegen mit den Möglichkeiten eine Webseite so zu Verbessern, dass sie im Ranking der Suchmaschinen besser gelistet wird.

Wie funktioniert SEO?

Nicht alle Kriterien der Suchmaschinen-Algorithmen sind bekannt. Doch können einige Faktoren durch Onlinemarketing optimiert werden. Die Möglichkeiten werden grob in Onpage- und Offpage-Optimierung eingeteilt. Für beide gilt, dass sie kontinuierlich betrieben werden müssen. Eine Webseite zu erstellen reicht nicht aus – sie muss immer wieder aktualisiert und nach den neuesten Erkenntnissen über die jeweiligen Algorithmen optimiert werden.

OnPage-Optimierung für eine Suchmaschine

Die Onpage-Optimierung wird möglichst schon beim Aufbau einer Webseite angestoßen. In diese Kategorie fallen alle Verbesserungen von Content, Struktur der Seite oder der Technik – beispielsweise die Anpassung von Meta-Informationen, Keyword-Dichte, Alternativtexten für Bilder und Grafiken und die Möglichkeit die Webseite auf einem Mobiltelefon darzustellen. Für diese Anpassungen gibt es viele Tools, die helfen, etwa die richtigen Keywords zu finden. So ist die Optimierung im Onlinemarketing auf ein sehr beliebtes Keyword nicht unbedingt zielführend, da viele Seiten im Wettbewerb sind. Ein nicht so häufig genutztes Nischen-Keyword kann hingegen zu einem guten Erfolg führen.

Offpage-Optimierung für eine Suchmaschine

Zur Offpage-Optimierung gehören Maßnahmen zum Aufbau einer guten Reputation einer Webseite. Diese hängen häufig nicht direkt mit der Webseite zusammen, wie etwa der Aufbau von Backlinks. Auch die Erwähnung auf sozialen Netzwerken oder Blogs spielen eine Rolle. Backlinks können etwa durch Linktausch mit anderen Seitenbetreibern, Linkkauf oder Eintragen der Webseite in Branchenbücher oder Blogs entstehen. Die beste Möglichkeit ist jedoch, qualitativ hochwertigen Content bereit zu stellen, auf den die User freiwillig verlinken. Für alle Optimierungen sollte im Onlinemarketing eine Strategie erarbeitet werden, die zu einer stetigen Verbesserung der Webseite führt. Da die Anpassungen häufig erst nach einiger Zeit von den Algorithmen erkannt werden, brauchen die Betreiber von Webseiten einen langen Atem.

Jetzt passende Jobs finden