URL

Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Eine URL steht für „Uniform Resource Locator“, was so viel wie „einheitlicher Ressourcenanzeiger“ bedeutet. Dabei handelt es sich um ein spezielles Adressformat für eine Website im World Wide Web. Diese Adresse ermöglicht es, Ressourcen im World Wide Web aufzurufen. Eine URL ist ein einheitlicher Anzeiger, durch dem die Adresse eindeutig zuzuordnen ist. Die Adresse kann von einem Browser eindeutig identifiziert werden, die Website nicht mit einer anderen Adresse verwechselt werden.

Eine URL besteht aus mehreren Teilen. Sie beginnt meist mit dem Protokoll (wie http), darauf folgt die Subdomain oder Third-Level-Domain (www.), dann die Second-Level-Domain (website), schließlich die Top-Level-Domain (.de) und nach dem Slash (/) dann der Pfad einer Unterseite. Die Third-Level-Domain www ist kein Standard, hat sich aber so fest etabliert, dass sie weggelassen werden kann. Die Second-Level-Domains, auch oft einfach nur Domains genannt, werden von Hosting-Providern bereitgestellt. Eine URL ist nicht mit der Domain zu verwechseln. Wenn einfach nur von der Domain gesprochen wird, meint man meist diesen Teil. Die URL hingegen ist die Gesamtheit aus den unterschiedlichen Teilen.

Die URL der Website spielt für die Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle. Die Suchmaschinen durchsuchen ständig das World Wide Web nach neuen Internetseiten und fügen sie ihrem Index hinzu. Wurde eine URL einmal indexiert, kann sie in den Suchergebnissen der Suchmaschinen, etwa Google oder Bing, auftauchen und gefunden werden. Die URL sollten bestehen bleiben und nicht willkürlich verändert werden. Suchmaschinen denken dann, dass die Website eine neue Adresse hat. Das kann sich negative auf das Ranking der Website auswirken.

Es hilft dem Ranking der Seite, relevante Keywords bereits in die URL einzufügen. Einerseits in der Second-Level-Domain, (z.B. schuhe.de, wenn es sich um einen Onlineshop für Schuhe handelt), worum es bei der Website geht. Andererseits in den Pfad. Dort können spezielle Suchbegriffe für die Unterseiten verwendet werden. Die Suchmaschinen ordnen die einzelnen URLs dadurch besser ein, was einen Vorteil im Ranking gegenüber anderen Seiten im World Wide Web verschafft. Außerdem findet sich der Besucher dadurch besser zurecht und weiß sofort, wo er sich befindet. Das erhöht die Chance, dass er nicht gleich von der Seite abspringt und sich woanders umschaut. Ebenso hat eine URL, welche die Keywords enthält, eine bessere Chance, im Gedächtnis zu bleiben. Sie funktioniert wie ein Aushängeschild, die URL wirbt bereits mit ihrem Wortlaut.

Sonderzeichen sollten vermieden werden. Die Suchmaschinen haben manchmal Probleme mit ihnen und indexieren solche URLs nicht korrekt. Ein Unterstrich zwischen zwei Wörtern verbindet diese und kombiniert sie zu einem Wort, welches die Suchmaschine nicht verstehen wird. Lieber Bindestriche verwenden.

Experten streiten sich mitunter, wie wichtig eigentlich die URL für die Suchmaschinenoptimierung ist. Die Algorithmen ändern sich ständig. Eine treffende URL, welche den Markennamen enthält oder verdeutlicht, welche Produkte und Dienstleistungen der Besucher erwarten kann, sind trotzdem unerlässlich, um sich im World Wide Web hervorzuheben.