Visual Basic

HackerJobs_VisualBasic

Photo by Slava Keyzman on Unsplash

Visual Basic – die Abkürzung lautet VB – ist eine proprietäre Windows-Programmiersprache von Microsoft. Die VB steht in unterschiedlichen Versionen bzw. Varianten zur Verfügung. Ein typisches Merkmal von Visual Basic ist der sogenannte Rapid-Application-Development-Ansatz, der RAD. Durch dieses Prinzip können Anwendungen in der Programmiersprache innerhalb kurzer Zeit erstellt werden. Als klassische Charakteristika des Microsoft-VB gelten dessen offenes Komponentenkonzept, eine Entwicklung innerhalb der dazu gehörigen integrierten Entwicklungsumgebung sowie eine intuitive Syntax, die sich an die Sprache BASIC anlehnt.

VB Classic: die klassische Version

Visual Basic ist in verschiedenen Versionen verfügbar. Die klassische Visual Basic „Classic“-Variante schließt die Versionen 1.0 aus dem Jahr 1991 bis 6.0 aus dem Jahr 1998 ein. In dieser Ausführung ist VB als reine objektbasierte Programmiersprache nutzbar. Dementsprechend funktioniert die VB von Microsoft in diesen Variationen nicht als objektorientiertes Konzept, indem zwar ein Konzept des Objekts vorhanden ist, dieses jedoch keine Implementationsvererbung ermöglicht. In der klassischen Ausfürung wird VB als Interpreter-Sprache definiert, obwohl ab der 5.0-Version eine zusätzliche Kompilierung für eine Performanceverbesserung ermöglicht wird. Die Programmiersprache ist in erster Linie dazu geeignet, um grafische Benutzeroberflächen (GUIs) zu erstellen. Allerdings ist dieses System nur bedingt für performance-kritische Applikationen geeignet.

Viele Veränderungen beim VB Net

Unter der Bezeichnung „VB Net“ werden die Ausführungen 7.0 aus dem Jahr 2002, 8.0 aus 2005 sowie 9.0 aus 2007 zusammengefasst. Diese Version ist im Vergleich zum VB Classic wesentlich verändert worden. Eine Besonderheit dieser Programmiersprache besteht darin, dass das Allround-Konzept performance-kritische Anwendungen erlaubt. Darüber hinaus gilt ein Net-Framework als erforderliche Basis und Voraussetzung. VB Net von Microsoft inkludiert ein Net-Komponentenmodell sowie Net-Bibliotheken. Weiterhin wird eine echte Objektorientierung sowie eine Interoperabilität mit anderweitigen Net-Sprachen ermöglicht. Eine Kompilierung erfolgt im sogenannten Net-Zwischencode, der MicrosoftIntermediate Language MSIL. Dieser Zwischencode wird bei dieser Variante von Visual Basic während der Laufzeit in einen ausführbaren Code umgewandelt, die Just-in-Time-Compilation.

Visual Basic for Applications

Diese Programmiersprache mit der Abkürzung „VBA“ ist eine an die klassische VB-Variante angelehnte Skriptsprache, die hauptsächlich für eine Makro-Programmierung bei Microsoft Office-Systemen genutzt wird. Zusätzlich kommt die VBA in der objektbasierten Interpreter-Sprache zum Einsatz. Allerdings beschränken sich der Umfang sowie Anwendungsmöglichkeiten dieser Interpreter-Sprache auf ein Minimum.

Visual Basic Script

Die Programmiersprache von Microsoft ist durch die Abkürzung „VBS“ gekennzeichnet. Visual Basic Script gilt als Microsoft-proprietäre Scriptsprache, die vor allem clientseitig im Internet Explorer angewendet wird. Auf der Serverseite wird diese Variation der Programmiersprache in erster Linie auf dem Internet Information Server verwendet.